Hören/FAQ

Ich möchte den Podcast probehören, wie geht das?

Am einfachsten kannst du den CoasterCast mit dem Webplayer probehören: Einfach die entsprechende Folge auf der Homepage aufrufen und auf Play klicken. Der verwendete Podlove-Player bietet auch Kapitelmarken und die Option, die Abhörgeschwindigkeit zu verändern, falls ihr das wollt.

Für Unterwegs könnt ihr den Podcast inzwischen auch auf Spotify und Itunes hören. Da ich kein großer Fan von abgeschlossenen, kommerziellen Ökosystemen bin empfehle ich, diese nicht als Dauerlösung zu benutzen.

Aber immer mit der Homepage ist doch auch doof!

Natürlich. Falls ihr diesen Podcast sinnvoll hören wollt (und ihr eventuell auch noch weitere Podcasts hört) empfehle ich euch einen der freien Podcatcher. Eine nicht bewertete, unvollständige Liste (Links gehen zum Google Play Sore):

In den meisten sollte der Coastercast gelistet sein, oder ihr könnt ihn über den “Abonnieren”-Knopf rechts hinzufügen. Soltte das auch nicht funktionieren sind hier die Direktlinks zu feeds, einfach kopieren und in der Appsuche eingeben:

  • OPUS: Offenes und sehr Platzsparendes Format
  • OGG Vorbis: Ebenfalls offen, jedoch weniger effizient wie OPUS. Besonders geeignet für ältere Geräte
  • AAC: Für MAC. Das sollte alles sagen. Unfrei, aber ziemlich effizient.

Pausenbank? On Tour? Spotlight?

Wie auch in auf der „Über“-Seite zu lesen, ist das hier zu einem guten Stück ein Spielformat. Entsprechend viel probiere ich rum. Bisher haben sich drei „Hauptformate“ herauskristallisiert, die ich mehr oder weniger häufig veröffentliche:

  • Pausenbank: Das sind in erster Linie etwas leichtere, persönlichere Episoden. Mal als Gespräch, mal als Monolog. Im Optimalfall endet das dann in einem halbwegs nebenbei hörbaren Soundschnipsel, aus dem man auch das ein oder andere mitnehmen kann. Eben ein Gespräch wie’s entstehen kann, wenn man sich nach zu vielen Fahrten in die Sonne setzt und ins Plaudern kommt.
  • Spotlights: Kurze Folgen zu einem eng abgesteckten Thema. Hier werden Begriffe definiert und bspw. versucht, die Unterschiede zwischen verschiedenen Herstellern aufzuzeigen.
  • On Tour: Hier landet alles, was man im weiteren Sinne als „Abfall“ eines normalen Freizeitparkbesuchs werten kann. Meistens heißt das: Am Abend als Reisetagebuch den Tag Revue passieren lassen. Mitunter gibt´s auch andere Experimente wie Direktaufnahmen aus dem Park.

„Podcast-Profis“ können meine einzenlnen Formate auch in getrennten Feeds abonnieren, die URLs findet ihr unten.

Dein Format $FOO find ich langweilig/doof/übertrieben!

Glückwunsch. Wenn du praktische Tips hast, wie ich das besser machen kann („Mach andere Themen“ zählt nicht) gerne her damit, ich freue mich über alles, was ich lernen kann.

Alternativ gibt es für Profis meine derzeit drei Formate auch in einzelnen Feeds. Das hat dann auch den Vorteil, dass man als „schneller“ Hörer für die Formate verschiedene Geschwindigkeiten einstellen kann.

Hier die Links:

Gibt’s kein mp3?

Nicht mehr. MP3 hat im Vergleich zu den geführten Formaten eigentlich nur Nachteile. Der Algorithmus gehört einer wirtschaftlichen Entität (Fraunhofer, und nur das “Hauptpatent” ist inzwischen frei), freie Implementierungen können in Probleme mit der Lizensierung laufen und er ist weniger effizient. Einziger Vorteil wäre die weite Verbreitung von Geräten, die MP3 abspielen können. Die meisten Browser und Geräte verstehen jedoch wenigstens OGG/OPUS (Android & Browser) oder AAC (Macs/IPhones), weswegen MP3 eigentlich nur Bandbreite, Speicherplatz und Rechenleistung benötigen würde.

Welchen Vorteil habe ich von einem Podcatcher?

Benachrichtigungen bei neuen Folgen, die Option, jederzeit die nächsten Folgen herunterzuladen (automatisch, eine neue wird runtergeladen wenn ihr eine fertig gehört habt), einstellbare Abhörgeschwindigkeit und das gute Gefühl, Monopolbildung nicht zu unterstützen. Das ist doch was, oder?

Was fällt für dich von diesem Podcast ab?

Nichts. Der Coastercast ist für mich ein Hobbyprojekt, ich zahle für das Equipment und das Hosting selbst. Das heißt auch: Ich habe keine Werbeeinnahmen, und nein, auch bei Spotify fällt nichts ab.

Wenn ich das gut finde und dich unterstützen will?

Hinterlast mir Feedback. Wie steht unter jeder Folge und ich freue mich sehr darüber! Ihr dürft mir, wenn ihr mich mal trefft, auch mal ein Bier ausgeben. Und wenn ihr komplett von diesem Podcast überzeugt seid könnt ihr unter den Folgen auf die kleinen Icons klicken und mir mir Equipment oder anderen Dingen unter die Arme greifen, muss aber nicht.