Airtime

Das, was das „Kribbeln im Bauch“ erzeugt, weil man aus dem Sitz gehoben wird. Wird unterteilt in „Floating Airtime“ (sehr sanft, man hebt ein wenig vom Sitz ab) und „Ejector Airtime“ (äußerst stark, man wird in den Bügel gedrückt).

Besprochen in

Boomerang

Boomerang bezeichnet sowohl eine Achterbahnmodel von Vekoma, als auch ein Achterbahnelement.

Achterbahnmodell

Achterbahn von Vekoma mit Vorwärts- und Rückwärtsfahrt

RCDB listet 54 gebaute Exemplare und 22 Umzüge. Benannt ist es nach Vekomas Namen für das “zentrale” Element, das auch Cobra Roll genannt wird, und nach dem Fahrtverlauf, der wieder “zurück” geht.

Das erste Exemplar wurde 1982 in Mexiko gebaut. Ob diese Bahn, oder der Boomerang in Bellevedare, Belgien, zuerst eröffnet wurde (1983 oder 1984 vs. 1984) ist nicht mehr ganz klar.

Im deutschsprachigen Bereich findet man Exemplare im Freizeitland Geiselwind und im Wiener Prater.

Später gabs auch noch eine Inverted-Variante, etwa HangOver, und eine Giant Inverted Version (z.B. Aftershock).

Besprochen in

Dive Loop

Ein Dive Loop ist ein Achterbahnelement. Es besteht aus einer aufwärtsführenden Drehung um die Längsachse, die in einem halben Abwärtslooping endet. Der Zug wird also ein mal auf den Kopf gestellt und fährt zurück in die Richtung aus der er kam.

Der Name beschreibt den Elementverlauf: Man „taucht“ gewissermaßen kopfüber in den Looping ein.

Weblinks

Siehe auch

Helix

Helix bezeichnet sowohl ein Achterbahnelement als auch eine Achterbahn im schwedischen Liseberg bei Göteborg.

Element

Eine Helix (griech.: “Wendel”) ist ein häufiges Achterbahnelement in Form einer langen nach innen geneigten Spiralkurve. Sie führt dabei auf- oder abwärts.

Im strikten Sinne dürfen sich während einer Helix Steigung und Kurvenradius während des Durchfahrens nicht ändern, und sie muss wenigstens eine 360° Kurve beschreiben. In der sprachlichen Verwendung wird auf diese Einschränkungen nicht immer Wert gelegt.

Besprochen in

  • Spotlight: Helix (Element)

Immelmann

Ein Immelmann ist ein Achterbahnelement. Es besteht aus einem halbe Aufwärtslooping gefolgt von einer abwärtsführenden halben Drehung um die Längsachse. Der Zug wird also ein mal auf den Kopf gestellt und fährt zurück in die Richtung aus der er kam.

Der Name ist übernommen von einer ähnlich aussehenden Figur aus dem Kunstflug (Wikipedia).

Ein zur Seite geneigter Immelmann, der keine komplette Inversion beschreibt, wird Junior Immelmann genannt.

Weblinks

Siehe auch

Norwegian Loop

Der Norwegian Loop ist ein Achterbahnelement, das ein wenig an einen auf den Kopf gestellten Looping erinnert.

Hierbei fährt man meist etwas bergauf mit einer halben Drehung um die Längsachse. Am höchsten Punkt – an dem man dann auf dem Kopf steht – fährt man nach „unten“ in einen Looping bis man wieder invertiert ist. An der tiefsten Stelle ist man hierbei „richtig herum“. Zuletzt wird man bei leichter Abwärtsfahrt wieder in die aufrechte Position gebracht.

Externe Links

Siehe auch