BC004 – Disneyland Park Paris

Wie bereits berichtet, habe ich in Verbindung mit meinem Paris-Trip zur IAAPA Expo Europe einen Abstecher in den Disneyland Paris Park (nicht zu verwechseln mit dem Walt Disney Studios Park in Paris!) zelebriert.

Und weil das ganze SO viel anders war als alles, was ich aus bisherigen Parks kannte und ich nicht so ganz wusste, was ich aus diesem Park jetzt mitnehmen soll und kann, hat diese Episode ein wenig länger “durchgezogen”.

Wie immer erstmal die Links zu üblichen Quellen:

Allgemeines

Der Disneyland-Park in Paris wurde 1992 als EuroDisney eröffnet. Er war der zweite Park der Walt Disney Corporation außerhalb der USA (nach Tokyo). Er ist in Kombination mit diversen Hotels, dem Walt Disney Studios Park, dem Disney Village und einem Golfkurs im Osten von Paris untergebracht . Die Parkfläche beläuft sich laut diversen Tools auf ca. 50 Hektar.

Über die z.T. problematische Vergangenheit gibt es mehrere Videos von Defunctland auf Englisch ([Space Mountain]).

Indiana Jones and the Temple of Peril ist bei meinem Besuch leider geschlossen gewesen, für ein Disneyland hat Paris mit einer Quote von 50% allerdings sowieso einen großen Anteil an Achterbahnen mit Inversionen. Insbesondere ist es überhaupt das einzige “klassische” Disneyland mit Überkopfelementen in den Achterbahnen.

Für alles andere: Reinhören 😉

Nachträge

Dinge, die ich vergessen habe:

  • Rucksäcke werden auf jeder Attraktion mitgenommen. Ja, auch auf Space Mountain mit Looping! Macht Taschen also am Besten nicht zu voll!
  • Mit der Diskussion über die Neu-Thematisierung von Space Mountain hatte ich mich in der Folge nicht beschäftigt. In kurz: Ursprünglich war das Theming auf Jules Vernes’ “Von der Erde zum Mond” ausgelegt, das passt echt hervorragend (inklusive dem “Abschuss” im Kanonenrohr). Bei der Umgestaltung zur Star-Wars Achterbahn wurden allerdings einige der alten Designelemente gerade im Warteschlangenbereich nicht umgebaut, und man fragt sich, was der Baltimore Gun Club mit einer Rebellenbasis zu tun haben soll…
  • Natürlich hat Space Mountain DREI (!) Inversionen, ich habe einen Corkscrew unterschlagen, der echt flott genommen wird. Außerdem ist hier der Coasterpedia-Eintrag zu Cutback’s (die bei Vekoma “Tongue” genannt werden), mit einem leider ziemlich schlechten Bild vom Cutback von DrachenFire in Busch Gardens Williamsburgh (wenn ich mich da nicht irre, übrigens geschichtsmäßig auch eine sehr interessante Bahn. Ich empfehle mal wieder Defunctland)
  • Hier gibts ein Video, das während einer Evakuierung in Space Mountain entstand, da sieht man ganz schön wie verschachtelt die ganze Bahn ist.
  • Wie der Achteckige Raum im Phantom Manor funktioniert, und wieso er ursprünglich so entwickelt wurde.
  • Vor lauter Rage wegen der Fastpässe hab ich vergessen zu erwähnen, dass man natürlich (gegen einen gar nicht mal so geringen Obulus, siehe Fazit-Punkt “Preis”) einen Premium-Fastpass kaufen kann, der diverse Einschränkungen lockert.
  • Pinocchio wird nächstes Jahr tatsächlich 80, ist also ein Jahr jünger als ich gedacht hatte.

Feedback/Korrekturen

Korrekturen aus vorheriger Folge: Ich wurde darauf hingewiesen, dass man in Kombination mit Poseidon von mir die Begriffe “Odysseus” und “Troja” erwartet hätte. Außerdem hat das Voletarium nicht pro Theater 9×8, sondern 9×10 Sitze. Mir selbst ist auch noch aufgefallen, dass Atlantica SuperSplash 4 Reihen mit je 4 Sitzen, also 16 Plätze je ZugBootWagen Bootmobil(?) hat.

Für Feedback, Kritik und Anmerkungen nutzt bitte die üblichen Kanäle:

Thomann Wishlist Icon Auphonic Credits Icon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.