Spotlight: Der Schwur des Kärnan

avatar
Oliver Rümpelein
avatar
Attila

Zusammen mit Attila von der Ach-Terrasse als „Notbremse“ springen wir in den Kaninchenbau dieser schönen und technisch sehr raffinierten Attraktion, einem Modellsystem für Problemorientiertes Denken!

Hier nochmal in verschriftlicht der Disclaimer, der sollte nicht verloren gehen:

Ich bin und war zu keiner Zeit mit dem Hansa-Park oder einer der am Bau beteiligten Firmen assoziiert. Alle aussagen in der Episode sind nach bestem Wissen und Gewissen getätigt, ich habe versucht Mutmaßungen als solche zu Kennzeichnen. Entschuldigt bitte, falls mir das mal irgendwann entfallen sein sollte.

Beim „durch die Warteschlange laufen“ fange ich an, viele Richtungsangaben hintereinander zu werfen. Ich hielt das für eine gute Idee, war’s aber nicht, und rausschneiden ging nicht. Ihr könnt versuchen, die zu ignorieren, das hört irgendwann wieder auf. Alternativ kann auch ein Blick in den Warteschlange-Walkthrough (auch weiter unten nochmal verlinkt) helfen.

Die „Ach-Terrasse“ habe ich auch aus Betriebsblindheit nicht erklärt: Das ist die Bezeichnung für die „Supporter“-Community – „Wenn ihr uns mal irgendwann Geld in den Hut geworfen haben solltet oder sonst was“ – des grandiosen Podcasts Das Ach!. Dort hab ich im Gespräch Attila als eine Art Live-Zuhörer gewinnen können, dessen primäre Aufgabe es ist, mich einzubremsen und nachzufragen. Und andere Podcasts featuren ist eh immer ne feine Sache!

Errata

  • Die Lights-On Bilder waren nicht vom Tüv, sondern vom ADAC. Den Link zum Artikel findet ihr unten.
  • Laut RCDB ist „Der Schwur des Kärnan“ die (mit Silver Star zusammen) vierthöchste Achterbahn Europas.
  • Beim Highspeed-Teil rede ich einmal vom „tiefsten Punkt der Bahn“. Das ist an dieser Stelle relativ zum Boden gemeint und vielleicht auch nur die gefühlte Wahrheit. Der absolut tiefste Punkt ist der „Dip“ zwischen Station und Lift.
  • Mitfahren ist nicht ab 120cm, sondern ab 130cm möglich, eine Altersbeschränkung existiert nicht
  • Bei den Bildern dort sieht man auch die „letzte Abfahrt“ mit der Onride-Foto-Stelle, das ich mir nochmal angeschaut habe. Bei genauerem hinsehen erkennt man (in Fahrtrichtung) rechts auf der Schiene zwei Aufbauten, die in der Position einer Blockbremse wären. Ich würde aber schätzen, das es sich eher um Sensoren denn Bremsen handelt.
  • „Ein Bündnis geschmiedet, aufs Leben geschworen[…]“ – Es wurde gemutmaßt, es könnte sich hierbei um ein „klassisches“ Gedicht handeln. Ich hab im Nachgang aber keins gefunden.
  • Auf einem Video der Achterbahn „The Smiler“ ist zu sehen, dass dort der Lifthill ca. jeden Meter über einen Mitnehmer verfügt, aber kontinuierlich betrieben wird. Das Argument mit dem Kettenspanner und Rückwärtslauf nach ausklinken des Zugs scheint im Allgemeinen also falsch zu sein. Dennoch muss der jeweilige Mitnehmer vor dem Sturz nach unten fahren, und die Anzahl der Mitnehmer beim Schwur ist aber auf zwei, vielleicht drei begrenzt, weil der Mindestabstand wenigstens der Fallhöhe entsprechen muss.
  • Das Timing mit Sitze-Kippen beim Highlander kann auch andersrum sein, da bin ich mir nicht ganz sicher.

Links & Quellen

Edit 28.7.2021: Weitere Hinweise nach Hörerfeedback eingefügt.

Edit 29.7.2021: Restrukturierung der Linkliste, Umformulierungen

Verwandte Episoden

Episode Tags

Feedback

Für Feedback, Kritik und Anmerkungen nutzt bitte die üblichen Kanäle:

oder tretet dem Matrix-Chat #coastercast:im.f3l.de oder der entsprechenden Community +coastercast:im.f3l.de bzw. dem Space bei. Mehr über das Matrix-Protokoll erfahrt ihr hier.

|| Thomann Wishlist Icon Auphonic Credits Icon

Lizenz

Diese Episode wurde veröffentlich unter der Creative Commons – Attribution – Share Alike 4.0 International Lizenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.